Neun Jahre Gefängnis für einen ehemaligen Microsoft-Mitarbeiter, der 10 Millionen Dollar Bitcoin gestohlen hat

Nachdem er Bitcoin-Mixer zum Stehlen und Verstecken von etwa 10 Millionen Dollar bei BTC verwendet hatte, wurde ein ehemaliger Microsoft-Mitarbeiter zu neun Jahren Gefängnis verurteilt.

Ein ehemaliger Microsoft-Software-Ingenieur, der Anfang dieses Jahres für schuldig befunden wurde, wurde zu neun Jahren Gefängnis verurteilt, weil er mehr als 10 Millionen Dollar Bitcoin gestohlen hat. Der 26-jährige Ukrainer benutzte Konten und Passwörter anderer Mitarbeiter und die Dienste verschiedener Bitcoin-Mixer.
Neun Jahre Gefängnis für den Diebstahl von 10 Millionen Dollar in BTC

Wie CryptoPotato year berichtete, befand das US-Bezirksgericht in Seattle Volodymyr Kvashuk in 18 Anklagepunkten für schuldig. Er war von August 2016 bis zu seiner Entlassung im Juni 2018 als Software-Ingenieur beim multinationalen US-Technologiegiganten Microsoft tätig.

Das ursprüngliche Gerichtsurteil des US-Justizministeriums besagte, dass dem Ukrainer bis zu zwanzig Jahre Gefängnis drohen könnten. In der gestrigen Erklärung des DOJ hieß es jedoch, dass er neun Jahre hinter Gittern verbringen werde.

Kvashuk nutzte seine Position im Online-Einzelhandelsverkaufsprogramm von Microsoft, um „currency stored value (CSV)“ wie digitale Geschenkkarten zu stehlen. Erstens stahl er kleinere Beträge von bis zu 12.000 Dollar über seinen eigenen Kontozugang. Er beschloss, die Schuld auf seine Kollegen zu schieben, indem er deren Konten und Passwörter benutzte, sobald die Gelder auf Millionen von Dollar anstiegen.

Schließlich schickte Kwaschuk Bitcoin im Wert von Millionen Dollar auf seine persönlichen Konten und setzte BTC-Mixer ein, um die Quellen zu verbergen.

„Den Arbeitgeber zu bestehlen ist schlimm genug, aber zu stehlen und den Anschein zu erwecken, dass Ihre Kollegen schuld seien, vergrößert den Schaden über Dollar und Cent hinaus. Dieser Fall erforderte ausgefeilte technologische Fähigkeiten, um zu ermitteln und strafrechtlich zu verfolgen, und ich freue mich, dass unsere Partner bei der Strafverfolgung und die US-Staatsanwaltschaft über die notwendigen Fähigkeiten verfügen, um solche Täter vor Gericht zu bringen. – kommentierte US-Staatsanwalt Brian T. Moran.

Teure Häuser und einen Tesla kaufen

In der Erklärung des DOJ hieß es, dass Kvashuk die Gelder verwendet habe, um „das Leben eines Millionärs zu führen“. Er kaufte ein 1,6 Millionen Dollar teures Haus am Seeufer und ein 160.000-Dollar-Tesla-Fahrzeug.

Das Gerichtsurteil behauptete ferner, dass Kvashuk keine Verantwortung für seine Handlungen übernommen habe. Stattdessen habe er „eine Reihe empörender Lügen“ erzählt, als er aussagte. Die Ankläger glauben, dass Kwaschuk „keine Anzeichen dafür zeigte, dass er Reue oder Bedauern für seine Verbrechen empfindet“.

Interessanterweise sagte der Ukrainer während des Prozesses, er habe nicht die Absicht, Microsoft oder seine Kollegen zu betrügen. Er behauptete, er arbeite an einem „Sonderprojekt“ zum Nutzen des Unternehmens.

Kwaschuk muss über 8 Millionen Dollar an Rückerstattung zahlen und kann nach seiner Haftstrafe abgeschoben werden.

Comments are closed.